Eckhardt Plagmann, Oberstudienrat , Jahrgang 53, Fachrichtungsleiter und Landesfachberater Emotionale und Soziale Entwicklung im IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein)

Ausbildung:
Erste Ausbildungsphase von 1974 bis 1979 grundständig an der PH Kiel und am Heilpädagogischen Institut, dann Lehramtsanwärter an der Paul Dohrmann Schule in Elmshorn und an der Schule für Erziehungshilfe in Selent. 1981 bis 1983 Sonderschullehrer z.A. an der Erich Kästner Schule in Oldenburg. Dort weitere Unterrichtspraxis bis 1987.

Ab 1987 Rektor  der Schule für Erziehungshilfe Selent.
Konzeptionelle Weiterentwicklung und Umgestaltung der Einrichtung.

1993 bis 1994 als zugeordneter Referent im Bildungsministerium tätig. Schwerpunkte: Gewaltprävention, Schulautonomie, Kriminalpräventiver Rat des Landes S.-H.

1994 bis 1995 Schulrat im Kreis Ostholstein

Seit 1996 tätig für das Landesseminar für Sonderpädagogik, Hauptamtlicher Studienleiter für den Bereich Erziehungshilfe und Lernbehindertenpädagogik im IQSH 14 . Aufgaben: Aus- und Fortbildung im Bereich der Erziehungshilfe, schulinterne Lehrerfortbildungen zur Entwicklung von Erziehungshilfekonzeptionen (regional/überregional), Vorträge, Beratungen usw.

Derzeitiger Arbeitsschwerpunkte: Fachrichtungsleitung, Landesfachberater, systemische Diagnostik, Prävention, Positive Verhaltensunterstützung

Mitglied im Landesarbeitskreis Schulabsentismus des Innenministeriums  S.-H.

Mitglied im Landesarbeitskreis der Kreisfachberater für schulische Erziehungshilfe S.-H.

Lehraufträge an der philosophischen Fakultät der Christian-Albrecht-Universität Kiel

Lehraufträge an der philosophischen Fakultät der Universität Rostock